Rückenschmerzen ade durch Treadmill Desks

Den ganzen Tag sitzen und in ungesunder Haltung auf den Bildschirm starren? Das gehört für viele zur täglichen Realität, wenn es sich um einen Büroarbeitsplatz handelt. Und für viele ist es darüber hinaus ganz normal, dass sie beinahe täglich von Rückenschmerzen, Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich sowie Kopfschmerzen geplagt werden. Natürlich ist das Wissen vorhanden, dass zu viel Sitzen schädlich für unseren Körper ist und dementsprechend auch seinen Tribut fordert. Aber ändern kann es schließlich keiner, oder? Ein Jobwechsel muss ja nicht gleich zur Debatte stehen.
In vielen Ratgebern wird dazu geraten, die Arbeit immer mal wieder zu unterbrechen, ein paar Schritte zu gehen oder ein paar Dehnübungen oder ähnliches zu machen. Dabei taucht jedoch das Problem auf, dass die Arbeit während dieser Zeit ruht und das ist nicht immer problemlos möglich. Seit einiger Zeit wird damit vermehrt der Stehtisch als Option angeboten. Damit ist schon ein guter Schritt getan, denn dank des Stehtischs kann zwischen dem Sitzen und Stehen gewechselt werden, ohne die Arbeit zu unterbrechen. Das allein bringt aber auch nicht wirklich viel Bewegung in den Alltag – daher ist die Anschaffung eines Treadmill Desk eine gute Idee.

Bewegung reduziert Rückenschmerzen

In einer Statistik der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin arbeiten mehr als 17 Millionen Menschen in Deutschland in Büro. Und ganze 80 Prozent der Arbeitszeit werden von ihnen direkt am Schreibtisch, also vor dem Computer sitzend, verbracht. Dafür ist unser Körper jedoch gar nicht ausgelegt, zu häufiges Sitzen ist Gift für ihn und der Grund für viele verschiedene Erkrankungen. Zahlen beweisen, dass mehr als zwei Drittel der Deutschen an Rückenschmerzen leiden – und viele dieser Schmerzen ließen sich mit ausreichender Bewegung und weniger Sitzen erfolgreich bekämpfen.
Auch in Unternehmen ist diese Problematik inzwischen angekommen und die Chefetage sieht ein, das ein ergonomisches und gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld wesentlich günstiger ist, als die Begleichung der durch Krankenstände anfallenden Kosten. Ist der Mitarbeiter gesund, ist er auch leistungsfähiger und so profitieren alle davon. Deshalb wird bei vielen inzwischen die Anschaffung von einem Stehtisch diskutiert oder aber auch einer Kombination, den so genannten Sitz-Stehtischen. Damit ist es zumindest möglich, auch im Stehen zu arbeiten und es kommt etwas Bewegung ins Spiel.
Aber sein wir ehrlich: Aufstehen und Hinsetzen im Wechsel ist jetzt auch nicht gerade das, was als ausreichende Bewegung bezeichnet wird. Natürlich ist es besser als nichts, jedoch sollten wir im Hinblick auf die Gesundheit auch keine Kompromisse eingehen. Wer es wirklich gut machen will, setzt daher auf den Treadmilldesk. Mit diesem Schreibtisch Laufband ist es nicht nur möglich, während der Schreibtischarbeit zu stehen, sondern sogar das Gehen ist damit problemlos möglich.

Schreibtisch + Laufband = Treadmill Desk

In Hollywood-Filmen ist Sport im Büro anscheinend ganz normal, denn immer wieder sind dort wichtige Menschen auf Heimtrainern oder Laufbändern zu sehen, während sie mit anderen wichtigen Menschen telefonieren oder den Assistenten etwas diktieren. Bisher hat sich dieses Bild bei uns noch nicht so gezeigt, das könnte sich jedoch schon bald ändern, denn der Treadmilldesk erhält immer mehr Aufmerksamkeit. Doch wobei handelt es sich bei dieser Art von Schreibtisch genau?
Ein Treadmilldesk ist ein Schreibtisch Laufband. Während der Benutzer auf einem elektrischen Laufband geht, kann er auf dem vorne angebrachten Tisch bequem schreiben, im Internet surfen oder andere Bürotätigkeiten ausführen. Dort, wo sonst die Handläufe beim Laufband sind, ist jetzt also eine Tischplatte angebracht, die sogar höhenverstellbar ist. So ist es nicht nur möglich, die Büroarbeit im Stehen auszuführen, sondern sogar ein Gehen ist problemlos möglich, ohne den Computer verlassen zu müssen.
Auf diese Weise ist ausreichende Bewegung auch endlich an einem Büro-Arbeitsplatz problemlos möglich und da fördert nicht nur die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern vor allem auch ihre gute Laune und Produktivität. Wer sich bewegt, bringt schließlich auch seinen Kreislauf in Schwung, sorgt für eine bessere Durchblutung und eine höhere Konzentrationsfähigkeit. Dieses Mehr an Bewegung hat also viel mehr Vorteile, als am Anfang ersichtlich sind. Dieser Tisch eignet sich also für alle, die

  • im Büro oder Homeoffice arbeiten
  • abwechselnde Tätigkeiten ausführen, die alle den Computer erfordern
  • genügend Platz haben
  • flexibel in der Einteilung des Arbeitstages sind.

Mitarbeiter, die ein Schreibtisch Laufband nutzen, motivieren sich damit auch leicht selbst zu mehr Bewegung. Auch diese Art der Laufbänder verfügt natürlich über einen Trainingscomputer, auf dem alle Daten zu Geschwindigkeit, Distanz und mehr abgelesen werden kann. Die Gewissheit, während der Arbeit ausreichende Bewegung zu haben, etwas für die Gesundheit zu tun und dabei vielleicht sogar noch das eine oder andere Pfund an Gewicht zu verlieren, spornt an, sich hier auch wirklich zu bewegen.

Treadmill Desk im Alltagstest

Natürlich ist der Gedanke an einen Laufband-Tisch im Büro erst einmal ein wenig befremdlich, aber hier darf auch gern etwas intensiver nachgedacht werden. Hat man sich erstmal von dem inneren Bild schwitzender Mitarbeiter, die Wettlaufen veranstalten anstatt zu arbeiten, gelöst, ist der Gedanke gar nicht mehr so verkehrt. Viele Unternehmen geben inzwischen viel Geld für Fitness-Trainer aus, die Mitarbeiter zu mehr Bewegung anhalten. Das passiert sogar meistens während der Arbeitszeit, ist also definitiv kein günstiges Vergnügen fürs Unternehmen. Ein Treatmilldesk ist vielleicht in den Anschaffungskosten ein wenig teurer als ein herkömmlicher Schreibtisch, aber dafür braucht es zukünftig weder den Fitness-Trainer noch muss die Arbeit fürs Bewegen unterbrochen werden.
Natürlich, die Umstellung wird nicht immer ganz einfach sein. Erst einmal muss der Platz für die zusätzlichen Trainingsgeräte/Arbeitsplätze vorhanden sein und dann müssen sich natürlich auch die Mitarbeiter daran gewöhnen. Wer schon vorher einen Stehtisch genutzt hat, wird es dabei vielleicht etwas einfacher haben – ansonsten ist es jedoch erst einmal seltsam, auf diese Art zu arbeiten. Gerade Mitarbeiter, die viel schreiben müssen, berichten von einer gewissen Übergangszeit, die bewältigt werden will. Gehend auf dem Computer schreiben gehört einfach nicht zu den normalen Bewegungsabläufen und muss somit trainiert werden.
Ansonsten sind aber Anwender schnell davon begeistert und freuen sich, endlich zwischendurch die Möglichkeit für Bewegung zu haben. Das hilft über müde und unkonzentrierte Phasen hinweg und sorgt bei ausreichender Nutzung dafür, dass der Feierabend auch mal ohne schlechtes Gewissen auf der Couch verbracht werden kann. Seine Kilometer hat man dann schließlich ja schon im Büro abgerissen – der Entspannung steht also nichts mehr im Weg.
Ach ja, und natürlich gab es da ja noch die Problematik der Wettrennen im Büro… Da braucht kein Chef Angst zu haben. Die Geräte sind so konzipiert, dass maximal 10 km/h möglich sind. So gerät bestimmt kein Mitarbeiter ins Schwitzen und nebenbei sind diese Laufband-Tische damit auch noch sehr energiesparend!